Was sind Social Media Influencer:innen? Definition 2022

Inhaltsverzeichnis

  • Die Definition von «einflussreich»
  • Wen wir als ersten bezahlten Influencer definieren können
  • Die Definition moderner Influencer:innen auf Social media
  • Was qualifiziert jemanden als Influencer:in?
  • Was ist ein Beispiel für eine:n Social Media Influencer:in?
  • Die Macht der Social Media Influencer:innen – definiert
  • Was genau machen Social Media Influencer:innen?
  • Ist die Tätigkeit als Social Media Influencer:in ein Job?
  • Verdienen Influencer:innen viel Geld?
  • Wie Influencer:innen ihren Einfluss ausüben: Eine Definition
  • Definition der verschiedenen Kategorien von Influencer:innen
  • Influencer:innen im Sinne der Social Media Plattform
  • Definition der beliebtesten Bereiche, in denen Influencer:innen arbeiten
  • Fazit

Der Begriff «Influencer:in» ist heute allgegenwärtig. Es scheint gar so, als ob jedes Kind (und sogar viele Erwachsene!) als «Influencer:in» arbeiten möchten.

Aber steckt hinter diesem Begriff wirklich etwas?

Oder ist «Influencer:in» nur ein weiteres Modewort der jungen Generation?

Lass uns die Zweideutigkeit beseitigen.

Wir tauchen ein in die Definition, was Influencer:innen sind, was sie tun und wie das Ganze funktioniert.

Lass uns eintauchen…

Wer gilt als Influencer:in? Grob gesagt, gilt man als Influencer:in, wenn man über Autorität in einem bestimmten Bereich verfügt. Die Menschen hören dir zu und eifern dir nach, weil sie dich respektieren und zu dir aufschauen.

Die Definition von «einflussreich»

Jemanden zu beeinflussen bedeutet, «jemanden zu veranlassen, ein Verhalten, eine Überzeugung oder eine Meinung anzunehmen oder zu ändern».

Wenn du eine einflussreiche Person bist, kannst du diese Wirkung auf eine beträchtliche Anzahl von Menschen haben. Du könntest sie deine Followers nennen.

Dieser Einfluss kann für viele Zwecke genutzt werden. Influencer:innen können ihre Followers dazu bringen, bestimmte Handlungen zu unternehmen, auf eine bestimmte Art und Weise zu denken oder ihre Portemonnaies zu zücken.

Du kannst deinen Einfluss zum Guten oder zum Schlechten nutzen. Viele einflussreiche Menschen sind ethisch und verantwortungsbewusst, doch nicht alle. Sie können nämlich ihre Followers dazu bringen, schlechte Entscheidungen zu treffen.

Wen wir als ersten bezahlten Influencer definieren können

Obwohl das Influencer Marketing in den letzten Jahren einen Boom erlebt hat – die Marktgrösse ist von 1,7 Milliarden CHF im Jahr 2016 auf 13,8 Milliarden CHF im Jahr 2021 gestiegen – gibt es das Konzept schon sehr lange. Die erste aufgezeichnete bezahlte Promi Werbung, die wir als ersten Fall von Influencer Marketing in der Neuzeit bezeichnen könnten, war Roscoe „Fatty“ Arbuckle, der im Jahr 1905 angeheuert wurde, um öffentlich für die türkische Zigarettenmarke Murad zu werben.

Die Definition moderner Influencer:innen auf Social Media

Die Natur von Medien und Promis hat sich seither gewandelt – doch das Influencer Marketing ist stärker denn je.

Heutzutage sind es nicht mehr nur Promis, die als Influencer:innen agieren und Produkte bei ihren Fans bewerben. Heutzutage gibt es Influencer:innen in allen Formen und Grössen (wir werden später noch näher darauf eingehen). Jeder, der über ein grosses Publikum auf Social Media verfügt und dem man aufgrund seines Fachwissens vertraut oder der auch nur wegen seines Unterhaltungswerts beliebt ist, hat die Macht, Meinungen zu ändern und sollte als Influencer:in betrachtet werden.

Sie können die Meinungen und Kaufentscheidungen der Menschen beeinflussen – weil sie beliebt sind und/oder in ihrer Nische Autorität besitzen.

Brands lieben Influencer:innen, denn ihre Empfehlungen sind eine grossartige Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erzeugen und Vertrauen bei einer Zielgruppe aufzubauen, die sie sonst vielleicht nicht so leicht und überzeugend erreichen könnten.

Dies hat denjenigen, die bereit sind, die Arbeit auf sich zu nehmen, um Social Media Influencer:in zu werden, grosse Möglichkeiten eröffnet. Heute haben viele das Ziel, in dieser einzigartigen Art von «Job» zu arbeiten.

Was qualifiziert jemanden als Influencer:in?

Jeder, der mindestens ein paar hundert Followers auf Social Media hat und dessen Posts von seinem Publikum gut angenommen werden, kann als Influencer:in betrachtet werden. Ausserdem sollte sich ihr Content auf ein bestimmtes Thema konzentrieren, zu dem sie Autorität aufbauen.

Auf diese Weise weiss das Publikum, dass sie ihrer Meinung zu diesem speziellen Thema vertrauen können.

Was ist ein Beispiel für eine:n Social Media Influencer:in?

In jeder Nische gibt es Influencer:innen. Taulant alias T-Ronimo macht zum Beispiel auf Instagram leidenschaftlich Comedy und Unterhaltung.

Die Macht der Social Media Influencer:innen – definiert

Influencer:innen können für eine Brand das tun, was normale Werbung nicht so einfach kann. Sie können eine authentische Empfehlung aussprechen, der ihr Publikum tatsächlich vertrauen und folgen wird.

«Wir wollen mit Menschen oder Brands Geschäfte machen, die wir mögen und zu denen wir über Jahre hinweg eine Bindung aufgebaut haben». – Robert B. Cialdini, Autor von Influence: The Psychology of Persuasion.

Aus diesem Grund erkennen immer mehr Brands die Macht des Influencer Marketings.

Alex Bolen, der Geschäftsführer von Oscar De La Renta, sagte: «Es wäre keine Übertreibung zu sagen, dass unser Handtaschengeschäft durch unser Engagement in der Influencer Community in Schwung gekommen ist. Unsere Produktion hat sich verdoppelt.»

Influencer:innen bringen Menschen zum Handeln, d. h. sie bringen sie dazu, dass sie in gutem Glauben ihr Portemonnaie zücken, was sie sehr mächtig macht. Dies auch wenn sie nur eine bescheidene Fangemeinde haben.

Was genau machen Social Media Influencer:innen?

Von aussen betrachtet mag es einfach aussehen. Selfies mit Produkten machen und damit Geld verdienen! Stimmt’s?

Doch hinter den Kulissen muss eine Menge passieren, wenn man als Influencer:in arbeitet:

  • Sie erstellen und verwalten ihre persönliche Brand und ihre Accounts
  • Sie entwickeln ihre Strategie und planen ihren Content
  • Sie bereiten sich auf die Aufnahme von Videos und Bildern vor – Kleidung, Make-up, Beleuchtung, Auswahl der richtigen Orte und Kamerawinkel
  • Sie interagieren ständig mit ihrem Publikum
  • Sie verhandeln mit bestehenden Brandpartnern und erwerben neue.
  • Kurz gesagt: Sie führen ein legitimes Vollzeitunternehmen, oft mit mehreren Mitarbeitenden

Ist die Tätigkeit als Social Media Influencer:in ein Job?

Genau genommen sind Influencer:innen keine Angestellten, sondern Unternehmer:innen. Sie sind ihr eigenes kleines oder in manchen Fällen mittelgrosses Unternehmen. Sie selbst sind dafür verantwortlich, alles rund um ihre Brand zu schaffen, sie zu verwalten und zu vergrössern.

Selbst wenn sie mit einer Agentur zusammenarbeiten oder einen langfristigen Vertrag mit einer Brand haben, tragen sie mehr Verantwortung als viele herkömmliche Mitarbeiter:innen.

In diesem Fall handeln sie als Unternehmen, das mit einem anderen Verträge abschliesst.

Verdienen Influencer:innen viel Geld?

In vielen Fällen, ja. In der Regel verdienen Influencer:innen unterschiedlicher Grösse zwischen 200 CHF und 100.000 CHF pro Beitrag. A-Listen Promis können sogar bis zu 1 Million CHF für einen Social Media Post verdienen!

Wie viel sie genau verdienen, hängt von der Nische, der Zielgruppengrösse, der Sympathie und Verkaufsfähigkeit der Influencer:innen, der Qualität und Häufigkeit des Contents und davon ab, welche Art von Verträgen sie mit Brands abschliessen können.

Vier Wege, wie Influencer:innen Geld verdienen können

1. Affiliate Marketing betreiben

Die Influencer:innen werben in ihrem Content für ein Produkt und erhalten einen Prozentsatz der daraus resultierenden Verkäufe.

Diese Art des provisionsbasierten Marketings ist ebenfalls erfolgsabhängig.

Je mehr Verkäufe Influencer:innen tätigen, desto mehr verdienen sie für sich selbst. Dies geschieht oft durch die Vergabe von Promo Codes an die Followers, die sie eingeben können, um einen Rabatt bei einer Brand zu erhalten. Der Verkauf wird dann mit dem Affiliate Konto der Influencer:innen verknüpft.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen speziellen Link für das Publikum bereitzustellen. Dies funktioniert auf einigen Social Media Plattformen besser als auf anderen.

2. Geld für jeden Beitrag erhalten

Du kannst auch eine Vereinbarung treffen, bei der die Brand für jeden «gesponserten Beitrag» bezahlt, der auf deinem Konto veröffentlicht wird. Die Schwierigkeit dabei ist, sich im Voraus auf einen Preis festzulegen. Dies hängt von der Reichweite der Influencer:innen ab, ihrem Verhandlungsgeschick und dem Budget der Brand.

3. Abschluss von langfristigen Verträgen mit Brands

Diese Beziehungen können ein Jahr oder länger dauern.

Die Influencer:innen verpflichten sich zu einer bestimmten Anzahl von Kampagnen, Content, Erwähnungen usw. und erhalten im Gegenzug Zahlungen für die Dauer des Vertrages.

Dies kann ein stabiles Einkommen sein, das in vielen Fällen für die Influencer:innen, die sich immer um den Deal der nächsten Woche bemühen müssen, sehr willkommen ist.

4. Erhalt von Gratisprodukten

Einer der Vorteile des Lebensstils von Social Media Influencer:innen:

Du erhältst oft kostenlose Produkte, die du ausprobieren und möglicherweise deinen Followern empfehlen kannst. In den meisten Fällen darfst du die Produkte behalten.

Wie Influencer:innen ihren Einfluss ausüben: Eine Definition

So spielt sich der Einfluss von Influencer:innen tatsächlich in der realen Welt ab:

Influencer:innen sind Bindeglieder

Sie sind wie Knotenpunkte in einem Netzwerk, die ihre Followers, andere Influencer:innen und Brands zusammenbringen.

Da sie führende Expert:innen in ihrer Branche sind, ist ihre Macht, andere zu verbinden, immens.

Dies geht übrigens mit einer grossen Verantwortung seitens der Influencer:innen einher. Wenn sie anfangen, die Menschen, die ihnen vertrauen, zu enttäuschen, indem sie wiederholt schlechte Empfehlungen geben, könnte ihr Status als Influencer:in dauerhaft beschädigt werden.

Influencer:innen sind Informant:innen

Darum ging es im Internet von Anfang an – relevante Informationen effizient zu verbreiten.

Influencer:innen auf Social Media spielen heute eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Informationen: Sie halten ihre Fans über Neuigkeiten, Entwicklungen und sogar Eilmeldungen auf dem Laufenden. In der Regel sind die Informationen, die von einzelnen Influencern verbreitet werden, vertrauenswürdiger als von Unternehmensquellen.

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage sind Influencer:innen die vertrauenswürdigste Informationsquelle und haben den grössten Einfluss auf den Entscheidungsprozess, mehr noch als Messen oder Mund-zu-Mund-Propaganda.

Darüber hinaus bereiten sie Informationen aus verschiedenen Quellen auf, um sie für ihr Publikum besser zu veranschaulichen.

Und so spielen diese Influencer:innen eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung von Informationen und relevanten Botschaften!

Influencer:innen formen Meinungen

Auch wenn das Ansprechen und Informieren wichtige Aspekte der Arbeit von Influencern sind, geht es bei der Ausübung von Macht letztlich darum, die Meinung der Menschen zu beeinflussen – Darin, sind Influencer:innen grossartig. Sie sind charismatisch, bestimmt und überzeugend.

Ihr Einfluss auf die Meinung des Publikums kann immens sein, insbesondere wenn sie zeitgemäss, sachkundig und relevant bleiben, guten Content erstellen und darauf achten, das Vertrauen ihrer Followers nicht zu missbrauchen.

Definition der verschiedenen Kategorien von Influencer:innen


Nano Influencer:innen: Unter 5000 Followers

Du kannst Nano Influencer:in mit ein paar hundert Followern auf Social Media sein, ohne grossen Prominentenstatus.

Diese Influencer:innen sind immer noch ein willkommener Geschäftspartner für bestimmte Brands, da sie keine hohen Gehälter verlangen oder sich damit begnügen, kostenlose Produkte als Gegenleistung für ihre Werbung zu erhalten. Das bedeutet, dass sie viele Nano Influencer:innen zum Preis eines Makro Influencers engagieren können.

Noch wichtiger ist, dass ihr Publikum, das oft hauptsächlich aus engen Freunden und Familienmitgliedern besteht, engagiert ist und ihrer Meinung vertraut. Wenn sie etwas empfehlen, hat das viel Gewicht!

Mikro Influencer:innen: 5.000–100.000 Followers

Wir wissen, dass grösser nicht gleich besser ist, wenn es um Influencer Marketing geht. Die Zusammenarbeit mit Mikro Influencer:innen ist ein guter Kompromiss zwischen Authentizität und Erschwinglichkeit auf der einen Seite und Popularität und Reichweite auf der anderen.

Ausserdem sind diese kleinen Arten von Influencern in der Regel besser verfügbar. Zwar erhalten die meisten von ihnen eine ganze Reihe von Angeboten, doch werden sie in der Regel nicht mit Brand Deals überschwemmt, die ihren Posteingang überfluten.

Mikro Influencer:innen sind die Definition von Nischenautoritäten. Sie sind Expert:innen für das Thema ihrer Wahl und klären ihre bescheidene Fangemeinde über alles auf, was damit zusammenhängt. Auch bei diesen Mikro Influencern ist das Engagement sehr hoch, da sich ihr Publikum eher wie eine Familie anfühlt als eine riesige, unzusammenhängende Menge, wie es bei grossen Promi Accounts oft der Fall ist.

Makro Influencer:innen: 100.000-1 Mio. Followers

An dieser Stelle kommen wir in den Bereich der grossen Reichweite. Wenn Makro Influencer:innen dein Produkt empfehlen, kannst du dir sicher sein, dass es Hunderttausende von Zuschauer:innen erreichen wird. Dementsprechend haben Makro Influencer:innen im Vergleich zu kleineren Accounts höhere Preise, eine geringere Verfügbarkeit und höhere Standards.

Aber die richtige Kampagne mit Makro Influencer:innen kann die Bekanntheit und den Umsatz erheblich steigern, sodass sie – wenn sie richtig gemacht wird – ein erstaunliches Instrument für das Unternehmenswachstum sein kann.

Mega Influencer:innen: Über 1 Million Follower

Dies sind Schauspieler:innen, Musiker:innen und andere Promis der A-Liste.

Berühmte Persönlichkeiten haben zwar ein grosses Publikum, doch oft weniger Einfluss als kleinere Influencer:innen: Sie wirken weniger authentisch und verfügen oft nicht über so viel Autorität und Fachwissen in Nischenthemen.

Ausserdem sind sie wählerisch, oft schwierig in der Zusammenarbeit und sehr teuer. Viele Brands ziehen es daher vor, mit mehreren kleineren, statt mit Mega Influencer:innen zusammenzuarbeiten.

Influencer:innen im Sinne der Social Media Plattform

Blogger:innen

Die ursprünglichen Online Expert:innen. Blogger:innen befassen sich eingehend mit dem von ihnen gewählten Nischenthema. Man verlässt sich auf sie, wenn es um Recherchen und Produktbewertungen geht. Einige Blogs werden so einflussreich, dass sie sich von einfachen Websites zu Verlagsunternehmen entwickeln.

Am Anfang waren jedoch Influencer:innen – diejenigen, die man aufsucht, um die neuesten und besten Informationen zu dem Thema zu erfahren, in dem sie Expert:innen sind.

YouTuber:innen

YouTuber:innen nutzen den visuellen und auditiven Kanal, um etwas Ähnliches wie Blogger:innen zu tun: Ihr Publikum aufzuklären und zu informieren. Allerdings haben YouTube Videos in der Regel auch einen höheren Unterhaltungswert als Blogs – Influencer:innen nutzen diese Stärke, um sich eine grosse, treue Fangemeinde aufzubauen. YouTube Videos sind in der Regel länger als Videos auf TikTok und Instagram.

Das Brand Sponsoring kann verschiedene Formen annehmen: Brands können einfach am Anfang und Ende des Videos erwähnt werden. In manchen Fällen drehen die Influencer:innen ein ganzes Video, in dem sie ein Produkt testen oder ein Produkt in die Geschichte des Videos einbauen.

Es gibt viele Möglichkeiten für Brands, in Erscheinung zu treten – und sie lieben es!


Podcaster:innen

Da Podcasts die längste Form von Online Content sind, ziehen sie ein sehr interessiertes und treues Publikum an. Daher kann das Sponsoring einer Sendung für Brands sehr wertvoll sein.

Instagramer:innen

Mit dem Aufkommen der Instagram Plattform zum Teilen von Bildern und Kurzvideos erlebte das Influencer Marketing einen wahren Boom.

Virale Instagram Reels sind auffällig, ausgefallen und ansprechend. Eine strategische Produktplatzierung oder eine Befürwortung durch die Influencer:innen kann Wunder für die Marketingbemühungen einer Brand bewirken.

Gesponserte Instagram Posts sind auch eine gute Möglichkeit für Influencer:innen bezahlt zu werden – oft sogar sehr gut.

Die meisten jungen Leute streben heute danach, selbst Influencer:innen zu werden, weil sie das Geld und den Status sehen, den dieser Weg bringen kann.

TikToker:innen

Dies ist die heisse junge Plattform und die Heimat vieler aufstrebender Social Media Influencer:innen. Während TikTok eine schnellebigere Plattform ist, lieben und verbinden sich die Menschen immer noch mit ihren liebsten Creators. Dies öffnet die Tür für Brand Werbung und Influencer Sponsoring, ähnlich wie bei anderen Plattformen.

Definition der beliebtesten Bereiche, in denen Influencer:innen arbeiten

Hier sind einige der Nischen, für die sich Influencer:innen entscheiden – die meisten davon sind im Trend, haben ein grosses Publikum und können sehr profitabel sein, um Content zu erstellen.

1. Die Business und Geldverdien Nische

Viele Menschen wollen in dieser Nische als Influencer:innen auftreten, da ihre Qualität und Ethik sehr vielfältig ist. Du kannst eine Menge Geld verdienen, indem du anderen etwas über Geld beibringst. Es gibt unendlich viele Ressourcen und Tools, die du empfehlen und für die du beträchtliche Provisionen erhalten könntest.

2. Die Beauty Nische

Eine der beliebtesten Nischen für junge, oft weibliche Content Creators, um Influencer:innen zu werden. Diese Nische wird auch für männliche Creators immer wichtiger. 

3. Die Fitness- und Gesundheitsnische

Diese Nische ist immer in Bewegung und hart umkämpft. Viele verschiedene Menschen haben das Ziel, Gesundheits- und Fitness Influencer:innen zu sein. Fitness ist auch ein sehr visuelles Thema und eignet sich daher gut für Social Media.

4. Die Koch- und Essensnische

Die Menschen lieben es, sich online Rezepte und Kochvideos anzusehen – und Influencer:innen können ihnen dies liefern! Einige dieser Essens- und Kochaccounts haben Millionen von Followern.

5. Die Tech Nische

Es gibt immer wieder neue und teure Produkte zu testen. Diese Nische ist sehr wettbewerbsfähig, kann Influencern aber auch hohe Vergütungen bieten.

6. Die Reise Nische

Reisen scheint eine bewährte Nische zu sein, die im Jahr 2022 und darüber hinaus wiederkehren wird. Influencer:innen können mit Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Hotels und Autovermietungen zusammenarbeiten, um mit der Dokumentation ihrer Reisen Geld zu verdienen.

7. Die Mode Nische

Das Modeln findet heutzutage mehr auf Social Media als auf Modeschauen oder in Zeitschriften statt. Folglich lässt sich für Influencer:innen, die Luxusbekleidungsmarken repräsentieren oder als Affiliates beispielsweise Accessoires verkaufen, gutes Geld verdienen.

8. Die Erziehungsnische

Diese Nische wächst, da immer mehr Menschen ihre Informationen von vertrauenswürdigen Online Influencern beziehen und nicht mehr ausschliesslich aus Büchern oder anderen traditionellen Quellen, selbst bei Themen wie der Erziehung.

9. Die Lifestyle Nische

Eine breite und beliebte Nische. Creators können aus einer Reihe von Themen wählen. Obwohl es etwas Besonderes braucht, um sich in dieser Nische abzuheben. Influencer:innen müssen charismatisch, erfolgreich, kreativ oder eine Kombination aus diesen Eigenschaften sein, um in dieser Nische erfolgreich zu sein.

10. Die Haustier Nische

Es scheint, als wären niedliche Kätzchenbilder und -videos schon immer die beliebtesten Dinge im Internet gewesen. Jetzt geht es noch viel weiter. Haustiere haben ihre eigenen Instagram Accounts, Hundetrainingsgurus sind überall. Die wachsende Haustier Nische ist immer noch eine gute Nische, in die man einsteigen kann

Fazit

Wir hoffen, dass dies dazu beigetragen hat, die Frage zu klären, was Influencer:innen wirklich sind!

Wenn du darüber nachdenkst, selbst Influencer:in zu werden – oder wenn du als Unternehmen neugierig bist, ob Influencer Marketing für dein Unternehmen eine gute Idee sein könnte – dann schau dir unsere anderen Artikel zu diesen Themen an oder tritt der E-Mail Liste bei, um die neuesten News und Trends rund um Influencer:innen und Influencer Marketing zu erhalten.

https://staging.kingfluencers.com/wp-content/themes/kingfluencers